• Anton Roland Laub Last Christmas (of Ceausescu)
  • Anton Roland Laub Last Christmas (of Ceausescu)
  • Anton Roland Laub Last Christmas (of Ceausescu)
  • Anton Roland Laub Last Christmas (of Ceausescu)
  • Anton Roland Laub Last Christmas (of Ceausescu)
  • Anton Roland Laub Last Christmas (of Ceausescu)
  • Anton Roland Laub Last Christmas (of Ceausescu)
  • Anton Roland Laub Last Christmas (of Ceausescu)

Anton Roland Laub Last Christmas (of Ceausescu)

Ende 2019 wurde eine EU-Resolution verabschiedet, die den rumänischen Staat auffordert, die Wende juristisch aufzuarbeiten. Während die anderen kommunistischen Diktaturen 1989 weitgehend friedlich gestürzt wurden, endete die Revolution in Rumänien in einem Blutbad. Bis heute wurden die Toten nicht gesühnt.

In einer rasant visuellen Choreographie erzählt der Künstler und Fotograf Anton Roland Laub den Fall des rumänischen Diktators Ceaușescu. Auf seiner Flucht am 22. Dezember 1989 werden Nicolae und Elena Ceaușescu bei Târgoviște festgenommen, ausgerechnet dort, wo einst Vlad der Pfähler alias Dracula residierte. Am ersten Weihnachtstag 1989 wird das Ehepaar in einem Schauprozess zum Tode verurteilt. Das Todesurteil wird sofort vollstreckt. Am zweiten Weihnachtstag gehen die Bilder von der Hinrichtung um die Welt.

Der Hinrichtungsort in Târgoviște, das Privathaus der Ceaușescus in Bukarest wie auch der nie eingeweihte Herrscherpalast sind heute der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Es sind „traumatisierte“ Orte, stumme Zeugen einer untoten Vergangenheit.

Parallel folgt Laub der Geschichte einer Schreibmaschine vor einem Greenscreen, Sinnbild für die drakonische Kontrolle über das geschriebene Wort und die Überwachung von Systemkritik.

Anton Roland Laub, geboren und aufgewachsen in Bukarest, studierte an der Kunsthochschule Weißensee und der Neuen Schule für Fotografie, Berlin. Finalist New Discovery Award, Internationales Fotofestival Les Rencontres d'Arles. Ausstellungen bei Photo Saint-Germain, Paris; FORMAT Photography Biennale, Derby; EMOP, Athen u. Berlin; atelier35, Bukarest; Kaunas Photography Gallery, Kaunas. Vertreten in der Sammlung Buch- und Medienkunst der Staatlichen Museen zu Berlin, der Gedenkstätte Berliner Mauer; des Stadtmuseums Bukarest; im Archiv von Les Rencontres de la Photographie, Arles.

Website Anton Roland Laub


Festeinband mit Kunstleder 16,5 x 22,5 cm 144 Seiten 60 Farb- und 3 S/W-Abbildungen Deutsch, Englisch Lieferbar ISBN 978-3-96900-013-7 2020

Künstler:

Anton Roland Laub

Herausgeber:

Frizzi Krella

Texte:

Frizzi Krella, Lotte Laub

Design:

Kehrer Design (July Mollik)


Blick ins Buch

Ausstellungen

Persona
Fotohaus ParisBerlin, Arles
04.07. - 26.09.2021

LAST CHRISTMAS (of Ceaușescu)
Rumänisches Kulturinstitut, Berlin
27.11.2020 - 31.01.2021

Utopia
Chaussee 36, Berlin
15.10. - 15.11.20

TRANSITIONS
Foto Festival Schiedam, Schiedam
03 - 20.09.20

Heilige und verfluchte Orte
Galerie der Guardini Stiftung, Berlin  
16.09 - 22.11.19

Mur(s)/Mauer(n)
Festival des Voies Off 2019
Fotohaus ParisBerlin, Arles
30.06 - 31.07.19

 

Book Signings

Rumänisches Kulturinstitut, Berlin
09.12.2020

Reviews

Tagesspiegel, 28.12.2020

Deutschlandfunk, 28.12.2020

Deutsche Welle, 25.12.2019

Revista Arta, 25.12.2020

The Calvert Journal, 21.12.2020

The British Journal of Photography, 20.12.2020

AMERICAN SUBURB X, 03.04.2021

Direkt beim Verlag bestellen:

Dies ist ein Pflichtfeld!
Dies ist ein Pflichtfeld!
Dies ist ein Pflichtfeld!
Dies ist ein Pflichtfeld!
Dies ist ein Pflichtfeld!
Dies ist ein Pflichtfeld!
Dies ist ein Pflichtfeld!

* Bitte füllen Sie diese Felder auf jeden Fall aus, damit wir Ihre Anfrage bearbeiten können.

Kontaktformular

Dies ist ein Pflichtfeld!
Dies ist ein Pflichtfeld!
Dies ist ein Pflichtfeld!
Dies ist ein Pflichtfeld!
Dies ist ein Pflichtfeld!

* Bitte füllen Sie diese Felder auf jeden Fall aus, damit wir Ihre Anfrage bearbeiten können.

Für den Kehrer Newsletter anmelden:

Dies ist ein Pflichtfeld!
Dies ist ein Pflichtfeld!
Folgende(n) Newsletter möchte ich abonnieren:

* Bitte füllen Sie diese Felder auf jeden Fall aus, damit wir Ihre Anfrage bearbeiten können.